More Than Just Photography

#Walflüsterer 2018 – Tag 2

#Walflüsterer 2018 – Tag 2

Die Eindrücke, die wir bis jetzt hier in der Dominikanischen Republik erhalten haben, sind gewaltig. Falls Ihr Euch nach dem Zweck dieser Reise fragt, dann kann ich Euch sagen, dass wir vor allem wegen dem Nachhaltigkeitsfaktor und Ökothema eingeladen worden sind. Unsere Aufgabe ist, sich ein Bild über die aktuelle Lage zu machen und diese kritisch zu hinterfragen. Bis dato bin ich beeindruckt, wie weit man hier bereits ist.

Am zweiten Tag stand folgendes am Programm: Vormittags ein Besuch des Nationalparks „Los Haitises“ und nachmittags ging es auf die berühmt-berüchtigte Bacardi-Insel (Cayo Levantado), wo es ein feines Mittagessen inkl. nicht jugendfreier Ananas gab.

Vamonos

Pünktlich um 8.30 Uhr ging es vom Hotel Richtung Samaná Hafen, wo wir auf einen Katamaran des Touroperators Moto Marina Tours stiegen. Es waren etliche Touristen vor Ort und ich begann an einer eindrucksvollen Tour zu zweifeln. Meiner Schätzung nach waren es an die 200 Gäste. Lobend muss man hier aber die Organisation von Moto Tours erwähnen. Sie teilten die Passagiere nach Nationen auf und konnten somit die vorhandenen Katamarane nach Sprache splitten. Das machte die Durchsagen und Erklärungen der Guides während der Expedition via Bordmikrofon sehr angenehm. Auch die Crew sorgte stets für positive Stimmung. Spätestens nach Besichtigung des Nationalparks fragte man im Rhythmus der über den Lautsprechern abgespielten karibischen Klänge stets „Cola? Rum? Rum? Cola?“.

Nach 60 Minuten Fahrt im Nationalpark angekommen, entdeckten wir bereits die ersten Vogelarten, die über uns kreisten. Besonders beeindruckend fand ich die männlichen Fregattvögel. Diese besitzen einen roten Luftsack am Gaumen. Ich habe versucht, diesen fotografisch einzufangen, was mir aber nicht ganz perfekt gelang. Zu sehen waren aber auch Pelikane, Seemöwen usw.. Durch das Grundwasser (Süßwasser) und das Meer (Salzwasser) entsteht das sogenannte Brackwasser. Bullenhaie lieben es, diese sind hier aber nicht vorhanden. Dafür aber ist dieses Wasser wiederum Nährboden für Mangroven. Zusätzlich gab es auch noch zwei Höhlen inklusive Wandmalereien bzw. vereinfacht gesagt Piktogramme und Symbole von Schamanen zu betrachten.

Kleiner Tipp: In den Mangroven und Höhlen wimmelt es von Mücken. Unbedingt passendem Gegenmittel einsprühen, sonst juckt es den restlichen Tag!

Rum mit Ananas

Nachdem wir den Nationalpark nach zwei Stunden wieder verlassen haben und zur Bacardi-Insel überstellten, kamen uns plötzlich und komplett unerwartet zwei Buckelwale entgegen. Bereits heute konnten wir diese Meeresgiganten sehen. Mein Traum war erfüllt. Wichtig ist bei derartigen Begegnungen, dass der Circle (Abstand zu den Walen und maximal 3 Boote) eingehalten wird. Dies haben die Kapitäne tatsächlich im Griff, was mir sehr positiv auffiel. Leider war die Begegnung nur kurz, denn unser Aufenthalt auf der Insel rief und die Wale tauchten ab…

Eine Begegnung mit derartigen Meeresbewohnern erfüllt mich mit Ehrfurcht und zeigt mir, wie faszinierend unser Planet ist.

Auf der Insel ging es zum Public Beach, wo bereits ein BBQ aufgetischt war. Allerdings fand ich auf der Karte etwas anderes, was gefiel. Grilled Lobster. Gleich zwei Stück gönnte ich mir und die Extracharge von 30 EURO für 500g frischem Lobster, nach Wunsch zubereitet, ist mehr als nur fair. Während ich meine „kleine“ Speise vertilgte, gab es für meine Kollegen Rum mit Ananas, oder auch Pina Colada genannt. Der Cocktail in der ausgehöhlten Ananas zeigte rasch Wirkung. Beschwingt ging es wieder retour.

Kokosnussbrot zum Abschluss

Den ganzen Tag unterwegs, kamen wir um 17.00 Uhr wieder im Hafen von Samaná an. Die Sonne hat ihre Zeichen hinterlassen, was an manch rötlich gefärbten Passagieren zu erkennen war. Bevor wir zurück in unser Hotel gebracht wurden, hielten wir noch am Straßenrand bei einer Traditionsbäckerin. Unterschied zu normalen Bäckern: Die Hauptzutat ist Kokosnuss. Ein feiner Geschmack, der mich für das morgige Frühstück eine Flade frischeste Backware mitzunehmen zwang. Can’t wait for breakfast already.

Anbei wieder ein paar Eindrücke des heutigen Tages. Mehr gibt es auf Facebook mit #chaluk_whale und #walflüsterer.

Auf meiner Reise bin ich Dank der Europäischen Reiseversicherung sicher unterwegs.

Die Fregattvögel heißen uns im Nationalpark nach Ankunft Willkommen.
Die Fregattvögel heißen uns im Nationalpark nach Ankunft Willkommen.
Die Küste des Nationalpark.
Ein Pelikan begleitet uns auf Schritt und Tritt.
Hier siehst Du einen alten Schamanen.
Die erste Buckelwalsichtung während der Tour #Walflüsterer